arts in urban places

2019
DEUTSCHLAND, RUSSLAND, WEIßRUSSLAND

Über das Projekt

Erfahrt mehr über das Projekt

Dieses Projekt umfasste drei Jugendaustausche, die 24 jungen Menschen aus Deutschland, Russland und Weißrussland die Möglichkeit gaben, sich aktiver für die Entwicklung der öffentlichen Plätze ihrer Städte einzusetzen. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, kreative und künstlerische Ansätze zum Ausdruck zu bringen und lokale Projekte in verschiedenen Phasen des Austauschs zu entwickeln und umzusetzen. Sie wurden von professionellen Trainern geleitet, die sich auf die Bereiche Kunst im öffentlichen Raum, Performance, Urbanismus und andere verwandte Bereiche spezialisiert haben.

TEIL 1. Austausch in Berlin.
In der ersten Phase des Projekts in Berlin konnten junge Menschen ihre Bedürfnisse und Ideen austauschen und diskutieren, während sie ein eigenes kleines Projekt umsetzten – eine Ausstellung, die die kreativen Ergebnisse des Jugendaustauschs in der GlogauAIR-Galerie in Berlin-Neukölln zeigt.

TEIL 2. Austausch in Sankt Petersburg.
Im Verlauf der zweiten Etappe in St. Petersburg organisierten die Teilnehmer erfolgreich ein weiteres Projekt – „GarbeachParties“, bei dem eine Kunstinstallation aus Müll geschaffen wurde, der an einem öffentlichen Stadtstrand gesammelt wurde. Auf diese Weise wollten die Teilnehmer die Aufmerksamkeit auf die Probleme der städtischen Umweltverschmutzung lenken und eine offene Diskussion darüber initiieren.

TEIL 3. Austausch in Minsk, Weißrussland.
Während der dritten Phase in Minsk arbeiteten junge Menschen mit der Minsker Stadtplattform zusammen und entwickelten einen Sanierungskonzeptplan für einen alten verlassenen Marktplatz im Molodechno-Stadtteil Minsk. Am Ende konnten die Teilnehmer das entwickelte Konzept der Öffentlichkeit für eine offene Diskussion vorstellen und es den lokalen Behörden vorstellen.

Das Austauschprojekt wurde in enger Zusammenarbeit mit der NGO „New Faces“ (Weißrussland) und dem „Russian-German Meeting Center in Saint Petersburg“ (Russland) im Rahmen des ERASMUS + -Programms durchgeführt.

Feedback der Teilnehmer.
„An unserem letzten Projekttag haben wir weitere Möglichkeiten im Rahmen des Erasmus + – und des European Solidarity Corps-Programms erörtert. Wir haben auch andere Erfahrungen und Möglichkeiten des Austauschs miteinander geteilt. Wir gingen dann zum See und setzten uns zur Bewertung und Reflexion in den Kreis. Danach saßen wir ein letztes Mal zusammen in der Sonne. Es war ein ganz besonderes Projekt. Es gibt wundervolle Erinnerungen, die wir nie vergessen werden. Wir alle haben neue Fähigkeiten entwickelt und neue Freunde gefunden. Jetzt haben wir im letzten Teil gemeinsam die Zukunft gestaltet, indem wir das Konzept für den Markt in Molodechno, Minsk, gegeben haben. Wir sind alle gespannt auf die nächsten Schritte. Wir möchten uns bei allen Unterstützern des Projekts bedanken! “ – Tony Weniger.

Kontakt

Haben ihr noch Fragen?

Ruft uns an oder schreibt eine E-Mail.
Wir sind von Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr für euch da.