Zum Inhalt springen

ONLINE DEUTSCHKURS, INTEGRATIONSKURS B 1.1 , MODUL 5​

04.11 - 05.12.2024
online

Über den kurs

Erfahrt mehr über den kurs

Dieser Kurs richtet sich nach den Richtlinien des BAMF und wird als Deutschunterricht in einem virtuellen Klassenzimmer angeboten. Vor Beginn des Kurses erhalten die Teilnehmenden eine individuelle Beratung, um ihr Sprachniveau festzustellen. In einer Online-Sitzung werden die TeilnehmerInnen umfassend in die Nutzung des virtuellen Klassenzimmers eingeführt und bekommen alle notwendigen Informationen für den Zugang zum Unterricht. Die Gesamtdauer des Kurses umfasst maximal 600 Unterrichtseinheiten.

Deutschkurs, Integrationskurs 
B 1.1 Online, Modul 5, 04.11.24 – 05.12.24, 100 UE, 09:00 – 13:15 ( 2 Pausen jeweils 15 Minuten Pause) 
04.11.24 – 07.11.24 ( 20 UE)
11.11.24 – 14.11.24 ( 40 UE)
18.11.24 – 21.11.24 ( 60 UE)
25.11.24 – 28.11.24 ( 80 UE)
02.12.24 – 05.12.24 ( 100 UE)

Der Preis für die Teilnahme beträgt 460,- Euro pro Modul ( 100 UE) für SelbstzahlerInnen. Eine Finanzierung über BAMF ist möglich.

Über unseren Dozenten Herrn Sliwa:
Mit einem beeindruckenden Hintergrund in der Germanistik, abgeschlossen 1993, hat sich dieser Dozent seitdem als herausragende Kraft in der Sprachbildung und interkulturellen Kommunikation etabliert. Seit 2010 engagiert er sich als Dozent für Deutsch als Fremdsprache (DaF) und ist seit 1993 ein staatlich beeidigter Dolmetscher und Übersetzer für Deutsch.

Seine Expertise wird auch durch eine langjährige Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Industrie in Berlin anerkannt. An der Universität Potsdam lehrt er DaF und bringt seine Erfahrungen auch als Online-Sprachtrainer für Volkswagen ein. Seine linguistischen Fähigkeiten umfassen Deutsch, Polnisch, Englisch, Russisch und Spanisch.

Abseits der akademischen und beruflichen Laufbahn zeichnet er sich durch ein tiefes Interesse für neue Technologien, computerunterstützte Lernprozesse, Reisen und das Erlernen von Fremdsprachen aus, was seine Passion für lebenslanges Lernen und kulturellen Austausch unterstreicht.

Bedingungen

Unsere Voraussetzungen

Zielgruppen:
– MigrantenInnen und Asylsuchende, einschließlich Selbstzahlende

Fördermöglichkeiten:
– Unterstützung durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)

Registrierungsformular

Häufig
gestellte Fragen

Hier ist die Liste mit Antworten auf die beliebtesten Fragen über uns und was wir tun

Die meisten Angebote der internationalen Jugendarbeit richten sich an junge Menschen zwischen 12 und 30 Jahren, da die entsprechenden Programme von Drittanbietern auf diese Altersgruppe zugeschnitten sind. Es gibt aber auch immer mehr Angebote für Kinder. Die internationale Jugendarbeit richtet sich grundsätzlich an alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Die vom Erasmus + -Förderprogramm finanzierten Jugendbegegnungen werden von CHANCE International  jungen Menschen zwischen 18 und 26 Jahren (in einigen Ausnahmefällen bis zu 30 Jahren) angeboten.

Wir unterscheiden zwischen Teilnehmerbeitrag und Gesamtkosten. Der Teilnehmerbeitrag liegt je nach Projekt in der Regel zwischen 20 und 100 Euro. Wenn der Beitrag zu hoch ist, werden wir immer einen Weg finden, wie Sie an einer Begegnung teilnehmen können. Bitte kontaktieren Sie uns!

Ein Jugendaustausch wird aus Eigenmitteln des Veranstalters, Drittmitteln und dem Beitrag des Teilnehmers finanziert. Drittmittel sind Mittel der Bundesregierung aus dem Kinder- und Jugendplan und europäische Mittel aus dem Erasmus + Jugendprogramm. Drittmittel werden vom Veranstalter oder Sponsor beantragt.

Um an unseren Projekten teilnehmen zu können, müssen Sie sich für das Projektthema oder den kulturellen Austausch im Allgemeinen interessieren. Wir benötigen keine Fremdsprachenkenntnisse, keine interkulturellen Erfahrungen und keine thematischen Vorkenntnisse. Sie bringen Ihre Neugier mit und den Wunsch zu lernen.

Wir erwarten von unseren Teilnehmern, die einen verbindlichen Antrag für das Projekt gestellt haben:
-dass sie sich aktiv an der Gestaltung aller Projektphasen beteiligen und das Projektprogramm mitgestalten;
-dass sie an allen Projektaktivitäten teilnehmen.

Maßnahmen des Hygienekonzepts:
– Die Teilnehmer machen 3 PCR Tests: 1 Test bei der Ausreise aus
Deutschland und 2 bei der Ankunft und Ausreise;
– In öffentlichen Bereichen ist das Tragen von FPP2-
Masken Pflicht;
– Die Organisatoren stellen Masken und Desinfektionsmittel zur
Verfügung;
– Der Gastgeber sorgt für eine möglichst sichere Unterbringung und
geplante Aktivitäten: z.B. individuelle Nutzung der Räume durch die
Gruppe. Oder in einem sicheren Abstand zu den anderen Teilnehmern;
– Im Falle einer Infektion – erfolgt Isolierung der Person,
Kostenübernahme durch drei Parteien (gastgebende und entsendende
Organisation und Teilnehmer*in).

Kontakt

Haben ihr noch Fragen?

Ruft uns an oder schreibt eine E-Mail.
Wir sind von Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr für euch da.