go green!

2021
kRASNODAR, RUSSLAND

Über das Projekt

Erfahrt mehr über das Projekt

Das Hauptziel des Festivals war die Förderung der Liebe und des Respekts für die Natur, die Entwicklung des ländlichen Raums und der Erfahrungsaustausch im Bereich der Erstellung von Umweltprojekten in Russland und Deutschland.
Fünf Experten aus dem Bereich Öko-Projekte und Öko-Siedlungsbildung aus Deutschland nahmen als Gäste an dem Projekt teil, sowie 45 Öko-Aktivisten aus verschiedenen Regionen Russlands.

Das Fest beinhaltete:
– Filmvorführungen von Dokumentar- und Spielfilmen;
– Wandern in der Nähe von Stanitsa Kaluzhskaya;
– Yogakurse und andere spirituell-körperliche Praktiken;
– Treffen mit Experten;
– Kreativworkshops;
– Öko-Produkte und Honigmesse;
– Kochkurse für vegetarisches Essen;
– Instrumentalmusik-Konzerte.

Der Besuch des Festivals war für Einwohner und Gäste der Region Krasnodar kostenlos. Für alle Gäste bot das Programm eine Bildungsmöglichkeit, die eine andere Sichtweise präsentierte und mehr Aufmerksamkeit auf Umweltprobleme lenkte.
Statt Spontandeponien – Müll sortieren und entsorgen, statt Lithiumbatterien zu nutzen – Solarenergie, statt Nerzmäntel und Lederschuhe – Dinge aus modernen Kunststoffen, die natürlichen Materialien in ihrer Qualität nicht nachstehen.

Das Projekt wurde vom Goethe-Institut gefördert.

Feedback des Teilnehmers.
„Hallo! Mein Name ist Iya und ich möchte mich bei allen Organisatoren der Veranstaltung und allen Teilnehmern bedanken, es war sehr interessant, abwechslungsreich und vor allem – informativ. Mir hat alles sehr gut gefallen, angefangen vom Veranstaltungsort bis hin zum Wohnort – alles war sehr gut organisiert, die Infrastruktur war sehr praktisch, wir hatten Duschen mit warmem Wasser und Zelte für einen angenehmen Aufenthalt gut ausgestattet, man konnte dort bequem bequem leben 5 oder sogar 10 Tage.
Ansonsten haben mir die Aktivitäten des Programms sehr gut gefallen, es kam keine Sekunde Langeweile auf und es war sehr gut geplant. Das Essen für die Teilnehmer war sehr lecker und nahrhaft, wir bekamen nie Hunger.
Abends hatten wir Theaterkonzerte und manchmal sogar eine Disco. Außerdem hat mir die Arbeit im Team sehr viel Spaß gemacht, weil alle Teilnehmer absolut unterschiedliche Hintergründe hatten und es war toll, gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten und all diese unterschiedlichen Sichtweisen zu erleben. Als Ergebnis einer solchen Zusammenarbeit und der vielen Beiträge zum Projekt haben wir am Ende ein sehr interessantes Ergebnis erhalten.
Außerdem möchte ich mich bei den Organisatoren bedanken, sie haben einen tollen Job gemacht, wir haben Freundschaften geschlossen und viel Spaß gehabt, ich würde wirklich gerne wiederkommen und diese 3,5 Tage in Zukunft jederzeit erleben!“ – Iya Kononovich.

“Wir haben drei Performances, ein immersives Theaterstück und einige Bilder zum Thema Öko-Lifestyle und bewussten Konsum geschaffen. Es war ein wirklich fruchtbares Projekt dank der Atmosphäre des Ortes, unseren gemeinsamen Zielen und dem bewussten Umgang mit dem Thema. Am Ende gaben die meisten von uns zu, dass wir danach nie mehr die gleichen sein würden.” – Antonina Grishko.

Kontakt

Haben ihr noch Fragen?

Ruft uns an oder schreibt eine E-Mail.
Wir sind von Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr für euch da.